Logo - facebook
Logo - twitter

Corona Update

Alle unsere Mitarbeiter arbeiten in gewohnter Qualität im Homeoffice weiter und sind uneingeschränkt telefonisch erreichbar. Gerne beraten wir Sie rund um die Themen Webentwicklung und Onlinemarketing. Gerade jetzt ist es umso wichtiger, auf Web-Dienste zu setzen, da das öffentliche Leben überwiegend online stattfindet. Bei Interesse kontaktieren Sie unsere Hotline: 0231-476-435-10

Wir freuen uns auf Ihre Kontaktanfrage und wünschen Ihnen gute Gesundheit. Ihr bense.com - Team.

11.08.2021

Filter an, Spam aus!

Haben Sie auch schon mal eine unverschämte Nachricht via Instagram bekommen? Das könnte schon bald Geschichte sein. Instagram hat mit Anti-Diskriminierungs- und Anti-Mobbing-Organisationen zusammengearbeitet und einen Filter für Nachrichten entwickelt. Denn Instagram versucht bestimmte Wörter, Sätze und Phrasen zu filtern und diese dann in eine separate Inbox zu leiten. Selbst wenn diese Inbox einmal geöffnet wird, gibt es keine Vorschau auf den Text. Hier muss man direkt auf die Nachricht klicken, um diese lesen zu können. Den Filter kann der Nutzer selbst anpassen und immer wieder erweitern. Auch Emojis können ausgeschlossen werden.

Leider häufen sich die Meldungen über Shitstorms, Hatespeech und vulgäre Direktnachrichten. Nicht nur über Instagram, auch andere Social-Media-Kanäle müssen eingreifen. Dabei soll es bei Instagram eine Besonderheit geben: Wurde eine Person von Ihnen blockiert, so kann diese Person auch mit einem neuen Account keine Direktnachrichten an Sie verschicken. Das Update sollte schon in wenigen Wochen aktiv sein.

Nachrichtenfilter für Business Accounts

Der Filter für die Nachrichten ist für alle nutzbar. Die meisten sind so voreingestellt, dass Sie nur Nachrichten von Ihren Followern bekommen können und diese dann im Hauptordner landen. Um auf die Einstellungen zu kommen, müssen Sie auf das eigene Profil gehen und dann auf die drei waagerechten Striche. Unter den Einstellungen „Privatsphäre“ und dann auf „Nachrichten“ können Sie Nachrichtenanfragen von Fremden zulassen oder nur auf die Person bzw. den Account beschränken die Ihrem Business Account folgen.

Filter für Kommentare

Was es für private Nachrichten gibt, gibt es für Kommentare schon lange. Auch hier können unschöne Kommentare mittels eines Filters blockiert werden. Um den Filter einzustellen, müssen Sie auf „Einstellungen“, dann „Privatsphäre“ weiter zu „Kommentare“ unter dem Punkt „Manuelle Filter“ können Sie eigene Wörter, Sätze oder Phrasen blockieren.

Auch neu bei Instagram

Neu bei Instagram ist auch, dass man über den Videochat mit Personen telefonieren kann, die kein User von Instagram sind. Dazu gehen Sie auf die Startseite und auf das Papierflugzeug. Dann auf Rooms und dort auf Room erstellen. Hier können Sie den Videochat-Link teilen und über verschiedene Messanger weiterleiten.

 
Stadtsilhouette von Dortmund