28.03.2019

Brand Collabs Manager - Neue Chancen für Influencer und Unternehmen

Facebook sucht einen neuen Weg, um die Kooperation zwischen Influencern und Unternehmen zu erleichtern und erhöhen. Die Lösung nennt sich „Brand Collabs Manager“.

Grundsätzlich geht es um die Zusammenführung von Unternehmen und Influencern. Die neue Plattform bietet Unternehmen die Möglichkeit, aktiv nach passenden Influencern zu suchen. Dazu gibt es verschiedene Filter und die Option, falls einem schon Influencern folgen, diese zu finden.

Influencer können auf ihrem Profil vergangene Branded Content Posts, das sind Beiträge, die als Werbeanzeige gezeichnet sind, zur Verfügung stellen. Die Unternehmen können hierbei zusätzlich die Audience Insights (Informationen über die Zielgruppe) und Performance einsehen. Das kann bei der Entscheidung helfen, ob ein wie Facebook sie nennt „Creator“ zum Unternehmen/der Marke passt. Creator müssen mindestens 25.000 Follower haben, um aufgenommen zu werden.

Zudem kann man sich auch die Zielgruppenüberschneidung ansehen (gibt es Influencer, mit denen ich eine Zielgruppe teile?) und direkten Kontakt zu Influencern (per Mail) aufbauen. Direkte Bewerbungen sind ebenfalls möglich. Findet man einen Kooperationspartner, tauscht Facebook nur die E-Mail-Adressen der beiden Partner aus. Alles weitere verläuft ohne den Einfluss von Facebook.

Facebook möchte YouTube Konkurrenz machen. Die Plattform IGTV ist ein geeignetes Medium dazu. Es bietet den Nutzern von Instagram die Möglichkeit auch Videos mit einer Länge von bis zu einer Stunde hochzuladen und anschauen zu können. Normalerweise sind Videos auf Instagram auf eine Minute begrenzt. Die Besonderheit hierbei ist, dass die Plattform für vertikale Vollbild-Videos optimiert und damit auch bestens für Smartphones geeignet ist. Videos aus den Kategorien „Für dich“, „Abonnements“, „Beliebt“ und „Weiter ansehen“ werden automatisch vorgeschlagen. Diese können, wie gewöhnlich, mit „Gefällt mir“ markiert, kommentiert oder auch direkt an Freunde gesendet werden. Die Produktion relevanter Videos im Hochformat ist jedoch ein enormer Aufwand, da diese auch qualitativ hochwertig und professionell produziert werden sollte.

YouTube hingegen ist horizontal ausgerichtet. Natürlich sind hier Videos aus allen Bereichen auffindbar. Weiterhin bleibt YouTube eine Plattform, die eher auf dem Rechner oder am Smart-TV genutzt wird, als am Smartphone.

Die neuesten Erkenntnisse zeigen, dass die Viewzahlen stark ansteigen und IGTV immer beliebter wird. Facebook sowie Instagram optimieren sich eher für mobile Endgeräte. Es bleibt abzuwarten, ob sich IGTV und Facebook mithilfe des Brand Collabs Managers besser gegen YouTube duchsetzen können.

 
dortmund